Kombinierter Zahnersatz

Von kombiniertem Zahnersatz ist die Rede, wenn ein festsitzender und ein herausnehmbarer Teil im Zusammenspiel eingesetzt werden. Man spricht hier auch von Kombinationsprothetik. Es handelt sich dabei um eine bewährte, ästhetisch ansprechende Art der Versorgung.

Meist wird dazu eine Teilprothese über festsitzenden Zahnersatz am Restgebiss befestigt. Sprich: im Kiefer müssen noch natürlich Zähne vorhanden sein, an denen der festsitzende Teil verankert werden kann. Durch die feste Verankerung wird ein guter Sitz erreicht, so dass der Träger damit sehr gut lachen, essen und sprechen kann. Zudem ist diese Art der Versorgung auch optisch wenig störend: da sie frei von sichtbaren Elementen stören keine Klammern aus Metall den Gesamteindruck.

Der festsitzende Teil wird über Verankerungselemente am vorhandenen Gebiss befestigt. Der Zahnarzt oder die Zahnärztin entscheidet vor Ort mit Ihnen, welche Art der Versorgung in Ihrem Fall angezeigt ist. Man unterscheidet hierbei zwischen den folgenden Varianten:

  • Geschiebe
  • Doppelkronen, Konuskronen oder Teleskopkronen
  • Stege
  • Riegel
  • Druckknopfanker
  • Gelenke