Implantationszeitpunkt

Der Implantationszeitpunkt hängt von verschiedenen Faktoren ab und hat einen wesentlichen Einfluss auf das weitere Verfahren und die Aussichten einer langfristig erfolgreichen Implantation. Standardmäßig gibt man dem Kieferknochen nach einer Zahnextraktion Zeit, bevor man mit das Implantat einsetzt. So ermöglicht man das vollständige Ausheilen, kann wenn nötig Knochenaufbau betreiben und die Mundhygiene wieder vollständig herzustellen. Dieses Verfahren hat sich in der Praxis durchgesetzt und wird auch als “Spätimplantation” bezeichnet. Unter bestimmten Voraussetzungen (chirurgische Möglichkeiten, anatomische Gegebenheiten, Wünsche des Patienten oder der Patientin) kommt jedoch auch eine Sofortimplementation oder verzögerte Sofortimplantation in Frage.

Sofortimplantation

"Implantate an einem Tag" klingt gut. Doch wie praxistauglich sind solche Versprechen?

Verzögerte Sofortimplantation

Die verzögerte Sofortimplantation liegt zeitlich zwischen den anderen beiden Varianten und gilt als risikoärmer.

Spätimplantation

Der Standard ist die Spätimplantation. Sie ist risikoarm und bewährt - aber eben zeitintensiv.