Sofortimplantation

“Implantate an einem Tag” klingt gut. Sofortimplantate werden sofort nach der Extraktion des geschädigten Zahnes in das leere Fach gesetzt. Dabei kommt meist ein spezielles Gewinde zum Einsatz, das umgehend fest in den Knochen geschraubt werden kann. Im Unterschied zur Spätimplantation treten eher weniger Schmerzen und Schwellungen auf. Haut und Weichteile werden nur wenig in Mitleidenschaft gezogen (man nennt das “minimalinvasiv”). Das Sofortimplantat wird direkt im Anschluss mit einer provisorischen Krone (oder Brücke) versehen, die auch sofort belastbar ist. Diese wird dann zwei bis drei Monate später, wenn das Implantat vollständig eingeheilt ist, durch den endgültigen Zahnersatz ausgetauscht.

Sie sparen bei diesem Verfahren viel Zeit, da der Folgetermin zur Freilegung entfällt. Die Behandlungszeit verkürzt sich und damit auch die Kosten. Auch die Schmerzen sind geringer. Was also spricht gegen dieses Verfahren?

Zunächst ist wichtig zu wissen, dass die Sofortimplantation nur in einer geringen Anzahl von Fällen überhaupt praktizierbar ist.
Es muss Knochenmaterial in ausreichender Fülle vorhanden sein. Sonst hält das Gewinde nicht, die notwendige Stabilität ist nicht gewährleistet, es droht der langfristige Verlust des Implantats. Ihr Zahnarzt muss daher zunächst die Beschaffenheit Ihres Kieferknochens und auch Ihres Zahnfleisches ausgiebig prüfen und kann dann auf dieser Grundlage die Empfehlung für ein Sofortimplantat geben. In vielen Fällen muss jedoch zunächst Knochenaufbau betrieben werden. Auch bei bestehenden Entzündungen des Zahnfleischs oder Knochens, was häufig der Fall ist, muss von einer Sofortimplantation abgesehen werden.

Sind diese negativen Grundvoraussetzungen nicht gegeben, kann eine Sofortimplantation aber durchaus anzuraten sein. So kann z.B. nach einem Unfall mit Auswirkung auf einen Frontzahn schnell das optische Erscheinungsbild wieder hergestellt werden. Der Patient oder die Patientin spart sich Zeit und Schmerzen und muss sich auch in den Ernährungsgewohnheiten nicht umstellen. Ihr Zahnarzt berät Sie, ob eine Sofortimplantation in Ihrem Fall möglich ist.